Mal was banales

Hey,

da meldet er sich schon wieder diesmal will ich mich aber nicht wieder ausschweifend kolumnenmaessig die Eigenheiten dieser Kultur anprangern bzw. lobpreisen sondern dieses Onlinetagebuch als nun, Onlinetagebuch missbrauchen.

Der Arbeitstag fing recht harmlos an. Check die diversen Websites, bearbeite die Buchungen und ueberpruefe, ob die mitarbeiter das richtig in den computer eingeben. Fuer die sind die westlichen Namen naemlich einfach nur ein zusammenhangloser Haufen von Buchstaben ("Nein, Thmoas ist wahrscheinlich nicht der Name; Iohn Snith auch nicht...und wer zum henker ist Tadlam Toho??". Wieso die mich das von Anfang nicht selber eingeben lassen ist mir ein raetsel.
Dann weiter im programm. Ein bisschen lustlos rumuebersetzen. Erstmal von schlecht-Englisch in lesbar-Englisch uebersetzen. Dann ins Deutsche, Franzoesisch und ich Hornochse habe auf der Bewerbung auch Kenntnisse in Spanisch angegeben...
Und alle 5 Minuten ein Gast, dem man etwas ueber Peking erklaeren kann. Gaeste, die zwar meist nett sind, mich manchmal allerdings an der existenz intelligenten lebens zweifeln lassen. Neulich erst wieder hatte ich das zweifelhafte Vergnuegen mit schlauheittrunkenen Deutschen (ich gebs ja zu, Schande ueber mein Land), denen ich allen Ernstes den Zusammenhang zwischen der auf der englischen Stadtkarte eingezeichneten Metro und dem deutschen Konzept U-Bahn erklaeren durfte. Gut, dass ich nicht zynisch werde.

Aber genug vom Alltagstrott. Denn heute war anders.
Die Sonne schien, die Vogel zwitscherten und alles war in bester Ordnung. PLoetzlich jedoch: Schritte. Ein Raeuspern. Mein Chef! Das langgezogene, nasale Jään. I like you invite lunch; buffet; very good; meet friend.
Inzwischen weiss ich, dass mit Friend einfach anderer Auslaender gemeint ist. Wir sind falls das nicht klar sein sollte alle friends. Oftmals wurde ich schon dazu genoetigt, mit friends beer zu trinken, um etwas Atmosphaere aufkommen zu lassen, wenn besagter Friend alleine in der Bar sass. Schlimm ist es, wenn Deutsche kommen. Dann sind wir alle best friends. Mir schwante also nichts gutes.
Doch alle Befuerchtungen wurden enttaeuscht. Es handelte sich naemlich um die beiden Vizevorsitzenden vom niederlaendischen Jugendherbergswerk. Interessante Persoenlichkeiten. Beide nochmal ein gutes Stueck groesser als ich (eine raritaet fuer mich in china), gebildet, vielsprachig und mit soviel charisma, das man weiss, wieso sie so hohe Posten haben. Da liess sich auch mein Chef, seines Zeichens selber Chef von inzwischen 120 Jugendherbergen in China nicht lumpen und entfuehrte uns in ein nahegelegenes 6-Sterne-Hotel. Genauer gesagt das dazugehoerige Restaurant.
Habt ihr schon mal in einem 6-Sterne Restaurant gebruncht? Ich auch nicht. das beste war, dass ich in meinen ganz normalen Klamotten war. Jeans, Kapuzenpullover, Sportschuhe. der gegensatz zu den anderen fast schon eine Karikatur.
Aber hey, das ist China. Hier koennen sich Auslaender alles rausnehmen. Besonders fuer geld. Sind ja eh alles komische Voegel.
Und dann das Essen. Ein Buffet, das seinesgleichen sucht. Zumindest in meiner erinnerung. Erlesener Tee, dazu jede erdenkliche Fluessigkeit, die ein zweibeiniger Humanoid moegen koennte. Und das Essen. Es war einfach eine Riesenauswahl. 4 lange Theken, wo das Essen direkt vor unseren Augen zubereitet wurde. Wir verhungerten fast, bis wir uns endlich entschieden hatten. Auf meinem Teller befand sich schlussendlich Haenchen in Orangensauce,  Safran-Curry, verschieden zubereitete Fleische, deren dazugehoerige Tiere man nur aus der Exotenecke im Zoo kennt, Walnuss- und Papaya-Pastete, Pizza, die jedem beliebigen italienischen 4-Sterne-koch den Neid in die Augen steigen lassen und als besonderes Schmankerl Kaviar-Sushi. Dazu noch ein japanisches Kaviar-Ei-Cocktail und ein 1974er Merlot. Traum. Jedes einzelne Stueck eine Sensation. Ich habe selten vor so vielfaeltig und vor allem, selten so gut gegessen. Es war wirklich jeden seiner Sterne wert. Nach 2 weiteren Runden, in denen ich mich vor allem auf das unwahrscheinlich leckere Sushi spezialisierte folgte dann als Nachtisch Haifischflossensuppe. Und hey, die schemckt einfach wie von einem anderen Stern. Ich weiss nicht, wie ich es geschafft habe, aufzuhoeren.
Dazu noch interessante Gespraechspartner, bei denen ich mir echt dachte: Ok, die haben Geld; die bewegen was. Die haben echt wichtige Entscheidungen getroffen und mir wieder mal eine Lehrstunde in wahrscheinlich einer der wichtigsten Erkenntnisse der Welt gegeben. Das meiste erreicht man nach wie vor durch ebensolche persoenliche Beziehungen. Erzaehlt es keinem, aber es scheint, als ob der Sohn des China-Chefs nach seinem Studium in england wohl bei denen in Holland unterkommen koennte. Darauf wurde jedenfalls angestossen. Und im gleichen Atemzug ein Lob auf mich, der mit 19 einfach so nach China kommt, um hier zu arbeiten und schon soo gut chinesisch kann. Lob hoert sich immer am besten an, wenn es aus dem Mund des Chefs und seinesgleichen kommt

So unvermittelt, wie das Mittagessen jedoch kam, so schnell ging es auch wieder vorbei und jetzt sitz ich wieder hier vorm PC, gucke auf das grammatiklose Stueck Englisch vor mir, hoffe, dass die unterbelichteten Deutschen abgereist sind und denke mir insgeheim:

Boah, bin ich voll!

29.11.07 09:53

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pico (29.11.07 13:57)
NEID!
Ich studier bloß...
Guck jeden Tag Filme...
Und frag mich ob das Studium irgendwann noch mal so richtig anstrengend wird... ich mein RICHTIG, weil stressig isses schon ab und zu, ich beklag mich ja immer mehr als nötig ist, aber im großen und ganzen wenn man mich fragt was ich hier so tue...
Filme gucken!
Heute morgen Muxmäuschenstill.
Heut abend dann Boys dont cry.
Tolles Studium :D

Aber mal ehrlich, wenn ich das nächste mal ne Schreibblockade beim Drehbuch habe, frag ich dich. Ich finds Wahnsinn dass ich nie mitgekriegt habe wie gut du schreiben kannst

Props :P

Denk an dich!


Insa (18.12.07 22:41)
oh jan, ich hab mich weggeworfen. grandioser, blumiger schreibstil, sehr anschaulich ... ich hatte das buffet nicht nur vor augen, ich fühlte mich gleich satt und zufrieden. =)
wir haben dieses jahr ein merkwürdiges weihnachtsfest vor uns ... völlig untraditionell - kein baum (leonie hat mir dafür ein kleines kristall-tänneken geschenkt =)), keine geschenke (sondern studiengeld), keine kirche (harter schlag), bei meiner oma (sie schenkt mir ein paar zusätzliche pfunde auf den hüften)... silvester fahr ich mit lotte, lulu und jojo nach düsseldorf ... oh mein gott, das wird die party des jahrhunderts =) wie feierst du?? (weihnachten und silvester)
insischminsi


micha (24.12.07 10:25)
Jan, was ist?
Hast Du Schreibblockade?
Ich lese gerade diese letzte Seite zum xten Male und warte so sehnsüchtig auf die nächste wie auf den Harry Potter Band 8.
Los - schreiben!!!!!
micha

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen